Junge Union Münster-Süd
Junge Union
23:04 Uhr | 22.05.2018 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 
News
17.06.2008, 08:19 Uhr | Übersicht | Drucken
Konstanz in Personal und Programm - JU wählt neuen (alten) Vorstand

Von Harmonie war die Mitgliederversammlung der JU Münster-Süd geprägt.
Die Mitglieder trafen sich am Montag, um einen neuen Vorstand zu wählen.


Bild von der Mitgliederversammlung
 
Bevor es jedoch zu den Wahlen kam, freute sich der bisherige Vorsitzende Tepe, mit Bärbel Bossler (CDU Amelsbüren), Klaus Rüscher (Senioren-Union Hiltrup) und Stefan Alexander Roth (RCDS und CDU-Kreisvorstand) drei Gäste begrüßen zu dürfen, die jeweils ein Grußwort an die Mitglieder richteten.
Alle drei unterstrichen, dass die JU in Münsters Süden ein großer Aktivposten sei und wünschten dem neuen Vorstand weiterhin viel Erfolg in der Arbeit.
Linus Tepe gab für den Vorstand den Rechenschaftsbericht des abgelaufenen Jahres. Er verwies auf die zahlreichen Stellungnahmen zu tagespolitischen Themen sowie die Aktionen, mit denen die JU die jungen Menschen im Stadtbezirk motivieren wollte, sich für ihr Umfeld zu engagieren. Besonders hob Tepe die monatlichen Jugendsprechstunden im Infopunkt, die Beteiligung am Bürgerfest Berg Fidel sowie den Spielplatztest, der erstmals den gesamten Stadtbezirk umfasste und gemeinsam mit dem Jugendforum Hiltrup durchgeführt wurde, hervor.
Natürlich, so Tepe weiter, habe man auch die geselligen Aktionen nicht vernachlässigt. Kegelabende, ein Minigolfturnier, Grillabende und die Fahrt zum Weihnachtsmarkt hätten die Mitglieder noch weiter zusammengeschweißt.

Deutlich wurde Tepe bei der Diskussion um die bevorstehenden Kommunalwahlen: "Die JU hat gezeigt, was sie leisten kann. Dieses muss sich auch bei den Kandidaten für die BV widerspiegeln. Wenn wir eigene JU-Kandidaten haben, müssen diese auch einen guten Platz auf der Liste erhalten. Wer sich schon bewiesen hat, muss Vorrang vor Leuten haben, die sich erst noch beweisen müssen."
Kritische Worte fand Tepe für das Verhalten der SPD: "Wie die SPD die Arbeit von Dr. Tölle und seine Person diskreditiert, ist einfach nur noch dreist. Vielleicht sollte sich die SPD erst einmal um eigene Inhalte und Leistungen bemühen. Dann kann man immer noch Kritik äußern. Aber bitte sachlich und angemessen. So jedenfalls geht das nicht." Dr. Tölle sei ein ständiger Ansprechpartner gewesen und leiste gute Arbeit.
Zum Abschluss brachte Tepe eine Sorge zum Ausdruck, nämlich die stagnierenden Mitgliederzahlen. Es müsse gelingen, junge Menschen für die Politik und natürlich auch für die JU zu gewinnen. Ansonsten drohe die Gefahr, dass die JU irgendwann aussterbe. "Wir liegen noch nicht auf der Intensivstation. Aber eine leichte Verkühlung haben wir. Diese müssen wir schnell auskurieren", so Tepe.

Bei den anschließenden Wahlen gab es weniger Aufregung. Der gesamte Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt.
Vorsitzender bleibt Linus Tepe, die beiden Stellvertreterinnen sind Melanie Gollmann und Christina Raring, Schriftführerin ist Sabine Vistorin. Als Beisitzer wurden gewählt: Anna Scheller, Carsten Möller, Michael Raring, Florian Seidel und Gerrit Tepe.

aktualisiert von Linus Tepe, 17.06.2008, 08:21 Uhr


Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Impressionen
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.02 sec. | 13929 Visits